Freitag, 11. November 2016

Urlaub in Miami - Ausflug in die Everglades



Urlaub in Miami? Was soll man denn da machen, außer am Pool oder Strand zu liegen? Oh ich sage euch, da kann man so einiges machen. Uns war die Zeit am Pool oder Strand sogar viel zu kurz. Gerne hätten wir mehr Zeit mit Entspannen und Relaxen verbracht. Nächstes Mal muss der Urlaub definitiv länger sein. Allerdings wollen wir auch keinen der Ausflüge missen, die wir gemacht haben. Jeder davon war auf seine eigenen Weise richtig schön und spannend. Heute möchte ich euch den "Ausflug in die Everglades" vorstellen. 


 Was sind die Everglades?

 Die Everglades sind übrigens ein tropisches Marschland im Süden Floridas. Ein Teil des Nationalparks ist sogar geschützt und Unesco-Welterbe. Leider werden immer wieder Teile der Everglades trocken gelegt, so dass es sich inzwischen um ein gefährdetes Gebiet handelt.
Die Everglades sidn ein riesengroßes Wassergebiet, das jedoch meist mit Seegras "Sawgrass" überwuchert ist. In dem Gebiet gibt es unter anderem Flamingos, Pelikane, Schwarzbären, Schlangen, Alligatoren und vieles mehr. 


Wo haben wir den Ausflug in die Everglades gebucht?

Wir buchen Ausflüge gerne vorab im Internet, da diese hier meist günstiger zu bekommen sind, als vor Ort bei dem Reiseanbieter. Außerdem kann man sich vorher auch in Ruhe Bewertungen zu den verschiedensten Ausflügen durchlesen und am besten entscheiden, was das richtige für einen ist. 
Wir sind also auf der Homepage von "Banana Joe Tours Florida" gelandet. Der Name hat uns gleich gefallen. Hier gibt es einige Angebote für Miami und Umgebung. Entschieden haben wir uns für die "Everglades Safari - Banana Joe's Geheimtipp". Es handelt sich dabei um eine Fahrt in das Naturschutzgebiet Everglades mit Alligatoren und einer wunderschönen Natur. 
Dauer ca. 7 Std.
Preis p.P. 100 Euro


Die Anfahrt in das Reservat

Wir wurden an diesem Tag pünktlich am Hotel abgeholt. Es folgte eine sehr sehr lange Fahrt, teilweise durch die Everglades, die aber doch recht schnell verging. Warum? Uns wurden während der Fahrt richtig interessante Informationen von der Reisebegleitung gegeben. So haben wir einiges über die Flora und Fauna von Florida erfahren und auch einiges über die Tiere gelernt. Außerdem konnte man nebenbei natürlich die wunderbare Natur vom Kleinbus aus genießen. Tief in den Everglades bogen wir dann ab in ein Reservat. Das Reservat befindet sich mitten im Niergendwo. 
Bereits bei Ankunft sind mir die leider eingesperrten Tiere aufgefallen. Das hat mir leider nicht gefallen. Ein Bär war total verstört und lief immer auf und ab. Auch die Alligatoren waren eingesperrt. Eigentlich habe ich erwartet, bei dem Ausflug freilebende Alligatoren bewundern zu können. Ob ich das wirklich konnte, könnt ihr weiter unten lesen.



Die Fahrt mit dem Propellerboot

Bei dieser Fahrt sollte man nun also die Alligatoren sehen können. Wir waren richtig gespannt. Auf der Homepage wird außerdem mit Wildpferden, Panther, Waschbären, Braun- und Schwarzbären geprahlt. Gesehen haben wir bei dieser Tour letztendlich gar nichts außer verschiedene Vögel. Nur mal so viel dazu. Allerdings war die Fahrt trotzdem toll, da die Natur einfach so unbeschreiblich schön war bzw. ist. Es sieht so komplett anders aus, als in Deutschland. Das Wasser und die Mangroven geben ein wahnsinns Bild ab. Ich liebe die Natur und konnte mich kaum daran satt sehen. Außerdem war man natürlich immer am Suchen. Nach einem Alligator, einer Schlange, wenigstens irgendwas. Die Fahrt war also keinensfalls langweilig und ich möchte sie nicht missen. Es war ein tolles Erlebnis. Ich war direkt enttäsucht, als die 30-minütige Fahrt vorbei war.



Die Fahrt mit dem Sumpf-Buggy

Danach folge eine 45-minütige Fahrt mit dem Sumpf-Buggy. Das Sumpf-Buggy war wirklich riesig, das könnt ihr euch eigentlich schlecht vorstellen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so hoch und groß ist. Mit diesem sind wir direkt durch den Sumpf gefahren. Es war eine ganz schöne Wacklerei, das kann ich euch sagen. Einal hätte es mich fast vom Sitz gehauen. Trotzdem war das teilweise richtig lustig. Bei dieser Fahrt konnten wir auch ein paar Tiere sehen. Leider handelte es sich dabei um keine einheimischen. Diese Tiere wurden in das Reservat eingesetzt, haben sich aber mittlerweile gut etabliert. Besonders gefreut habe ich mich über das Babyzebra, das wir gesehen haben. Es hat sich wirklich von seiner besten Seite gezeigt. Außerdem konnten wir noch Wasserbüffel beobachten. 
Auch diese Fahrt war richtig schön!



Ein armer Baby-Alligator und der "Nature Trail"

Nach den beiden Fahrten durften einige noch einen Baby-Alligator halten. Ich wollte das nicht. Mir hat das Tier leid getan. Es wurde ihm das Maul zugetapet und jeder konnte ihn munter in die Kamer halten. Als ich einen "etwas blöden Kommentar" dazu gemacht habe, wurde ihm das Tape abgenommen. Das Tier begann fürchterlich zu fauchen und zeigte seine Zähne. Es war klar, dass ihm die ganze Aktion überhaupt nicht gefallen hat.
Im Internet wird außerdem mit einem "Nature Trail" für besonders mutige Personen geworben. Ich frage mich wirklich warum. Es handelt sich dabei um einen eingezäunten Steg. Auf dem Steg habe ich mich sicher gefühlt. Bei unseren "normalen" Fußgängen in dem Reservat habe ich mich nicht so sicher gefühlt, wie auf diesem Steg. Also definitiv nichts für mutige, sondern eher für Weicheier. Ist ja klar, das so ein Weg eigentlich sicher sein muss für Besucher. Trotzdem frage ich mich, warum dann mit so etwas geworben wird.

Fazit

Insgesamt fanden wir den kompletten Ausflug richtig toll, auch wenn mir einige Dinge überhaupt nicht zugesagt haben. So fand ich die eingesperrten Alligatoren und anderen Tiere wirklich traurig und der Baby-Alligator hat mir auch tierisch leid getan, auch wenn oft gesagt wurde, dass ihm das nichts ausmacht.
Die Fahrten mit dem Buggy und dem Propellerboot waren dafür um so schöner. Außerdem fand ich es toll, dass uns bei der Hinfahrt so viele interessante Dinge über Florida und die Everglades erzählt wurden. Wenn ihr also in Miami seid, solltet ihr definitiv einen Ausflug in die Everglades buchen, damit ihr diese außergwöhnliche und wunderschöne Natur nicht verpasst.


Kommentare:

  1. Ich wüsste gar nicht, ob ich mich das trauen würde, da ich viel zu großen Respekt und Angst vor diesen Tieren habe, dennoch hört sich der Ausflug mega spannend an! Über die eingesperrten Tiere lässt sich wiederum streiten. Solchen Urlaube müssen einfach genutzt werden, um die Welt zu erkunden. :)
    Schönes Wochenende,
    Vanessa

    Mademoiselle Pinette

    AntwortenLöschen
  2. ach mensch,langsam werde ich richtigneidisch
    ich war noch nie in miami- ich finde schon die typischen turisten-dingeundsträndedort super, aberdieser eintrag hat mich umgehauen.
    super

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
  3. Oh Gott, wie schön! Das sind echt tolle Ausflüge. Das mit den eingesperrten Tieren natürlich nicht, aber so eine Fahrt mit dem Propellerboot stelle ich mir gigantisch vor.

    AntwortenLöschen
  4. In Florida gibt es wirklich eine Menge zu entdecken! Die Bilder sind Dir super gut gelungen :)
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Post! ich war auch einmal dort und fand es auch richtig toll dort :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, ich war in jungen Jahren auch in Miami in Urlaub und habe dort eine Tour durch die Everglades gemacht. Ich fand es superinteressant (damals war ich Mitte 20). Mittlerweile hat sich wohl viel geändert. Zebras etc. habe ich keine gesehen, nur alte Bäume und Alligatoren. Wart Ihr denn auch in Key West?
    Liebe Grüße Anja von Castlemaker.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in Key West waren wir auch. Dazu kommt noch ein Beitrag online. Na da hat sich wohl wirklich einiges getan :)

      Löschen
  7. Wow wirklich toller Bericht. Ich war auch vor kurzen in den USA und berichte auch auf meinem Blog darüber, aber in den Süden habe ich es leider nicht geschafft.
    Liebe Grüße

    Elli Lionheart

    AntwortenLöschen
  8. Toller Bericht und klasse Bilder. Ich war leider noch nie in den USA.


    Liebste Grüße,
    Jane von Shades of Ivory

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde es immer schön, wenn ich Bilder von der New Yorker Skyline sehe, kann mich aber mit der Faszination dieser lauten und großen Stadt nicht so recht anfreunden. Bei Miami ist das schon ein bisschen anders. Vor allem bei den Everglades sieht es doch ein bisschen ländlicher aus und das trifft meinen Geschmack viel eher ;)

    GLG, Tina von www.tinainthemiddle.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und beantworte gerne euere Fragen!